*
Rosengesellschaft2016
blockHeaderEditIcon

                            

Hauptmenu2016
blockHeaderEditIcon
Kopf Gartenprofi Start
blockHeaderEditIcon

Johannes Greiner
Product Manager Lawn & Garden
Switzerland

Syngenta Agro AG
Rudolf-Maag-Strasse 5,
Postfach 233
CH-8157 Dielsdorf Switzerland

T.   +41 (0) 44 855 82 20
M.  +41 (0) 79 557 99 44
F.   +41 (0) 44 855 87 04

johannes.greiner@syngenta.com

maag-garden.ch  /  maag-profi.ch

Slider Profi 38
blockHeaderEditIcon
gartenprofi 2017 - Arbeiten im März
blockHeaderEditIcon

gartenprofi 2017 - Arbeiten im März

Schon der Februar war weitgehend frostfrei und hat die Natur mit bis zu 15 °C zum Erwachen gebracht. Schnell zeigten sich die ersten Vorfrühlingsblüher wie Schneeglöckchen und Winterling. Spätestens im März geht es dann so richtig los im Garten. Jetzt kann mit einigen neuen Ideen, die wir während der Winterruhe hatten, gestartet werden.

Narzisse Blüte im Licht

Frühbeetkasten lüften? …

Ein paar Faustregeln: ... Auch wenn die Sonne stark scheint – ist es noch gefroren, wird grundsätzlich nicht gelüftet. Gelüftet wird frühestens ab 10 °C. Ein Lüftungsspalt von 1 - 2 cm verhindert starken Luftaustausch, lässt aber Feuchte raus. Zum Lüften am besten ein Vierkantholz verwenden, bei dem Länge, Breite und Höhe unterschiedlich sind. So ist je nach Bedarf der Effekt unterschiedlich stark. Wichtig ist, dass nur die überschüssige Wärme und Luftfeuchte entweicht. Das Wachstum soll nicht ausgebremst werden.

Frühbeetkasten gelüftet

Algicid M ist ein neues Spritzmittel zur Beseitigung von Algenbelag, Flechten und Moosen. Es ist für die Anwendung auf Flächen aus Holz, Beton, Stein usw. geeignet. Da es kein Pflanzenschutzmittel ist, dürfen auch Wege, Plätze und Dächer behandelt werden. Algicid M enthält den natürlichen Stoff Milchsäure. Dieser bildet eine physikalisch wirkende Beschichtung, um Algen, Flechten und Moose abzutöten. Voraussetzung für den Wirkungseintritt ist das Antrocknen der Spritzbrühe. Vorbeugend eingesetzt, bildet es eine Schutzschicht, die das Wachstum von Algen, Flechten und Moosen verhindert. In den meisten Fällen sind die Ergebnisse nach einigen Tagen sichtbar.


Bank, Boden, Gartenhäuschen und Baum mit Algen

Blütenmonilia ... Gefürchtet von allen, die Aprikosen und andere Bäume der Gruppe Steinfrüchte im Garten haben. Wenn die Blüte offen ist, behandeln mit Switch. Das enthält 2 Wirkstoffe. So haben Monilia-Sporen keine Chance, über die Blüte einzudringen und nicht nur Blüten, sondern auch Äste zum Absterben zu bringen.

Aprikose: Stadium für Blütenspritzung

Rosenpflege im März
Auch die Rosen erwachen spätestens im März aus dem Winterschlaf. Damit sie das Jahr hindurch eine gute Figur machen, ist auch für Rosen gutes Training und angepasste Ernährung vorteilhaft.
• Pflege allgemein: Wenn der Boden frostfrei ist, können noch wurzelnackte Pflanzen oder Ballenware gepflanzt werden. Ins Pflanzloch können auch Stärkungsmittel zugegeben werden. Mycorrhiza-Pilze sind gut, halten aber je nach Witterung nur wenige Wochen an. Danach stellt sich nach und nach der ursprüngliche Zustand wieder ein, der den örtlichen Bedingungen und der Bodenzusammensetzung entspricht. Im März wird auch der Winterschutz entfernt. Der angehäufelte Kompost kann auch flach um die Rose verteilt werden, wenn der Winter und Regen oder Vögel diese Arbeit nicht schon vorweggenommen haben. Gleichzeitig kann um die Rose der Boden ca. 10 cm tief gelockert und dabei grad das Unkraut entfernt werden. Bei Edel- und Beetrosen wird der eigentliche Rückschnitt durchgeführt. Strauchrosen werden ausgelichtet und alte Triebe und nichtblühende Zweige werden weggeschnitten.
• Düngung: Als Frühjahrsdüngung zum Austrieb der Rosen gibt es mineralischen oder biologischen Rosendünger, auch Langzeitdünger wie Plantomaag 4M / 6M (25-kg-Sack, z.B. Containerpflanzen 3-3,5 g/l Substrat aufstreuen) für grössere Anlagen kann verwendet werden und hält 4 bis 6 Monate an. Soll der Dünger sofort wirken, sind auch die Flüssigdünger wie Maag Rosendünger (40 ml/10 l) oder Wuxal Universaldünger (20 ml/10 l) geeignet.
• Pflanzenschutz: Einer der frühesten „Feinde“ ist erster Sternrusstau und der ist ziemlich ungeduldig und scharf auf neue Blätter, die noch nicht befallen sind. Da ist es gut, die empfindlicheren Rosensorten demnächst vorbeugend zu behandeln. Bei kühleren Temperaturen (5 - 15 °C) am besten mit Cupromaag (0,3 % = 30 g/10 l) oder SanoPlant Kupfer (0,6 % = 60 ml/10 l). Bei Tagestemperaturen über 15 °C sind Produkte, die ins Blatt eindringen können, in der Wirkung besser. Dazu gehören Belrose gegen Pilzkrankheiten (0,5 % = 50 ml/10 l) und gebrauchsfertig für Einzelpflanzen Aerofleur Spray gegen Krankheiten.

Redaktionsteam - Adressverwaltung
blockHeaderEditIcon

redaktionsteam
adressverwaltung

Jeannette Simeon-Dubach,
Hörndlirain 22, 6318 Walchwil 

+41 41 759 05 25
+41 79 216 77 43

redaktion@rosengesellschaft.ch

adressverwaltung
adresse@rosengesellschaft.ch

webmaster
blockHeaderEditIcon

webmaster
rosengesellschaft.ch

Brigitta Michel
Plessurquai 49, 7000 Chur

+41 81 252 44 92
+41 79 308 18 22

info@rosengesellschaft.ch

Beratung rund um die Rose
blockHeaderEditIcon

beratung
rund um die rose

Ueli Jöhr
Chemin des Oches 3, P.P. 33
1789 Lugnorre

+41 79 424 00 80

rosarium@sunrise.ch

Mitglied werden
blockHeaderEditIcon

MITGLIED WERDEN

Elektronisches Formular
bitte audrucken, ausfüllen und
an die entsprechende
rosengesellschaft schicken

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail