Rosengesellschaft2016
blockHeaderEditIcon

                            

Hauptmenu2016
blockHeaderEditIcon
Kontakt RG CH
blockHeaderEditIcon

Präsidentin
rosengesellschaft
schweiz:

Astrid Schwendimann
Rinderweidstrasse 26c
8910 Affoltern a.A.

044 761 00 70
079 209 69 14

info.zug@rosengesellschaft.ch

Statuten
der rosengesellschaft schweiz

Slider rosengesellschaften
blockHeaderEditIcon

info66

November/Dezember 2019

Walter Waltisberg

Haben Sie auch das Gefühl, das letzte Rosenjahr sei so schnell vorübergerauscht wie noch nie? Kaum waren die ersten Blüten im Mai da, wurde schon der Höhepunkt der Blütezeit erreicht. Und bald schon machten sich die ersten Zeichen des Herbstes bemerkbar. Aber wir durften ein Rosenjahr mit vielen schönen Erinnerungen erleben. Nun können wir uns ein bisschen zurücklehnen, denn die wichtigsten Vorbereitungsarbeiten für den Winter sind gemacht. Jetzt können wir Pläne für die Anpflanzung neuer Rosen machen, sofern noch Platz dafür vorhanden ist.
Dabei war in unseren 5 Gesellschaften richtig viel los. Schnitt- und Pflegekurse und Vorträge wurden angeboten, Halbtages- und Tages-Ausflüge und mehrtägige Reisen organisiert. Insgesamt ein sehr vielseitiges und reiches Angebot für die verschiedensten Interessen.
Besonders in Erinnerung bleiben wird sicherlich die 5-tägige Rosenreise nach Prag und Umgebung von Anfang Juni, an der 35 Mitglieder aus allen 5 Gesellschaften teilgenommen haben. Nur wenige Tage nach der Rückkehr von dieser sehr erfolgreichen Reise trafen wir uns mit den Rosenfreunden aus der Westschweiz Société Romande des Amis des Roses et de l‘Horticulture und unseren Rosenfreunden der Gesellschaft Schweizerischer Rosenfreunde am Festival des Roses in Estavayer-le-Lac. Dabei kamen über 150 „Röseler“ aus den drei Rosengesellschaften der Schweiz zu einem gemeinsamen Apéro zusammen.
In diesem kurzen Rückblick keineswegs unerwähnt bleiben darf unser monatliches Informationsmittel roseninfo. Die vielen Beiträge, Fotos und neuen Informationen und stets wechselnden Rubriken unserer beiden Redaktorinnen Brigitta Michel und Jeannette Simeon-Dubach finden nicht genügend Platz auf den jeweiligen 8 Seiten der gedruckten Ausgabe. Besuchen Sie deshalb regelmässig die ausführliche Homepage www.rosengesellschaft.ch, die von Brigitta Michel topaktuell und professionell geführt wird.
Gerne möchte ich hier die sehr geschätzten Beiträge des „rosenprofis“ Johannes Greiner von der Firma Westlandschweiz, dem „Chrüteroski“ Oskar Marti und der Korrektorin Ruth Flückiger verdanken.
Auch für jeden Verein bilden die finanziellen Mittel eine sehr wichtige Grundlage. Das Vereinsjahr 2019 wird dank der Anstrengungen aller Vorstandsmitglieder und neuer Ideen, die umgesetzt werden konnten, wiederum mit einem positiven Ergebnis abschliessen. Dies ist sehr erfreulich und nicht selbstverständlich. Hans Baumgartner, Kassier (Vully), wird in der März-Ausgabe des roseninfo detaillierter darüber berichten.
Seit 7 Jahren bin ich Präsident der rosengesellschaft zentralschweiz und bin damit gemäss unseren Statuten auch Mitglied des Vorstandes der rosengesellschaft schweiz, zuletzt als Präsident. An der Mitgliederversammlung 2020 stehen in der Zentralschweiz die ordentlichen Erneuerungswahlen an. Ich stehe dabei für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Damit scheide ich automatisch auch aus dem Vorstand der rosengesellschaft schweiz aus. Ich bedanke mich herzlich bei meinen Kolleginnen und Kollegen in beiden Vorständen für die stets hervorragende Zusammenarbeit und volle Unterstützung, die ich während meiner ganzen Amtszeit erfahren durfte, und wünsche unseren rosengesellschaften weiterhin gutes Gedeihen, viel Freude und Erfolg. Ab Januar 2020 wird Astrid Schwendimann, Präsidentin der rosengesellschaft zug, die Leitung der rosengesellschaft schweiz übernehmen und auch die Beiträge „aus dem Vorstand“ schreiben.
Ich wünsche allen unseren Mitgliedern eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr mit einer grossen Fülle wunderschöner Rosen im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Hoffen wir, dass der Winter nicht zu hart wird und uns wieder ein schönes Rosenjahr bevorsteht


info 63

August 2019

Walter Waltisberg

Der Vorstand der rosengesellschft schweiz führte anfangs Juli seine zweite Sitzung des laufenden Vereinsjahres durch. Dabei kamen wir zu folgenden Ergebnissen:,

  • Unsere Finanzen sind in der Zwischenbilanz im Lot und Aufwand und Erträge bewegen sich im Rahmen unseres Budgets. Erfreut konnten wir auch feststellen, dass der Gesamt-Mitgliederbestand zwar leicht, aber kontinuierlich ansteigt.
  • Der Rückblick auf die vergangenen Events wie die gemeinsame Reise nach Tschechien, der Besuch des «Festival des roses» in Estavayer-le-lac mit den beiden anderen Rosengesellschaften und die verschiedenen aktiven Beteiligungen an der gesamtschweizerischen Aktion «offener Garten» zeigte, dass diese sehr erfolgreich verliefen und das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der rosengesellschaft schweiz weiter gewachsen ist.
  • Unser Ziel ist es jedes zweite Jahr einen gemeinsamen Anlass zu organisieren. Abwechselnd ein Rosensymposium mit einer Rosenreise. Somit ist für 2021 das vierte Rosensymposium eingeplant. Wir beschäftigten uns deshalb mit Thema, Referenten, Zeitpunkt und Ort des nächsten Symposiums. Die einzelnen Vorstands-Mitglieder haben Teilaufgaben der Organisation übernommen und treffen detaillierte Abklärungen. Sobald die Fakten definitiv bestätigt sind, werden wir weiter informieren.
  • Neu wird die private E-Mail-Adresse der/des PräsidentIn der einzelnen Gesellschaften im roseninfo und auf der Homepage durch eine Infoadresse ersetzt. Die Informationen gelangen dadurch weiterhin direkt an die/den PräsidentIn. Die bisherigen E-Mail-Adressen bleiben jedoch weiterhin gültig. Die Neuerung ist aber in der Handhabung für die längere Zukunft einfacher.

info62

Juli 2019

Grossartiger Rosen-Monat Juni

Walter Waltisberg

Etwas später als in den letzten Jahren sind unsere Rosen in voller Pracht erblüht. Es erfüllt uns mit grosser Freude die ganze Pracht der blühenden Königin der Blumen in unseren Gärten erleben und geniessen zu dürfen. Aber nicht nur das. Hinzu kam die
Reise nach Prag und Umgebung.
Am 1. Juni 2019 starteten 35 Mitglieder aus allen Vereinen unserer rosengesellschaft schweiz für 5 Tage zu einer gemeinsamen Reise nach Prag und Umgebung. (siehe Reisebericht auf Seite 2 Alle TeilnehmerInnen bedanken sich bei den Organisatorinnen Jeannette Simeon und Astrid Schwendimann für die hervorragende Planung und Durchführung dieser Reise. Jedes Detail war professionell vorbereitet. Diese Rosen-Reise bleibt bei Allen in bester Erinnerung. 10 Tage nach der Rückkehr besuchten wir gemeinsam das
Festival des roses in Estavayer-le-lac
Am Samstagvormittag, 15. Juni 2019 trafen sich mehr als 150 Mitglieder der 3 Rosengesellschaften «Société Romande des amis des Roses et de l`Horticulture, «Gesellschaft Schweizerischer Rosenfreunde» und wir die «rosengesellschaft schweiz» auf dem «place des Bastians» zu einem gemeinsamen Apéro. Apéro , tönt schon mal gut. Aber, wenn es von drei Vereinen, die dasselbe Ziel haben, sonst aber nicht zusammenarbeiten, organisiert wird, ist es noch viel besser. Diese Idee kam wohl bei allen Teilnehmern sehr gut an, entsprechend fröhlich und aufgestellt war auch die Stimmung im Raum. Nachdem der erste Durst und Hunger gestillt war begrüsste Raymond Tripod, Präsident der welschen Rosenfreunde (srarh) die Gäste. Dann gab Michel Zadory, der Präsident des Organisationskomitees des Festivals einige nützliche Hinweise für die Besucher. Anschliessend gab Walter Waltisberg, Präsident der «rosengesellschaft schweiz» seiner Freude über dieses gesamtschweizerische Zusammensein Ausdruck. Darauf überraschte Brigitta Michel, Präsidentin der «rosengesellschaft graubünden» alle Anwesenden mit einem Geschenk. Eine Flasche Kernobst aus dem Hause Salis auf dem Sand, Chur, mit einer Etikette mit den Logos der drei Rosengesellschaften und dem Text «Schön, dass Sie da waren!». Den Abschluss des offiziellen Teiles übernahm Behcet Ciragan, Präsident des GSRF. Als er sagte «……vorbei, ist vorbei. Wir wollen nicht zurückschauen, sondern gemeinsam in die Zukunft sehen ….» erntete er grossen, spontanen Beifall, was ganz klar die Meinung der anwesenden Vereinsmitglieder widerspiegelte. Anschliessend schlenderten die Festival-Besucher durch das mittelalterliche, romantische und sehr schön geschmückte Städtchen mit über 40 Ständen mit Rosen und Produkten aus der Region. Spontane Begegnungen und unerwartete Wiedersehen mit Bekannten aus der ganzen Schweiz erfreuten die Rosenfreunde. Viele besuchten auch die Roseraie. Die 30 verschiedenen Kletterrosen an der Pergola und die Rosen in den vielen Beeten standen in voller Blüte. Für Rosenfreunde ein herrlicher Genuss. Unser Besuch war zudem von wunderschönem Sommerwetter begünstigt. Die heftigen Gewitter begannen erst auf der Heimreise. Viele Mitglieder zeigten spontan ihre Freude über diesen gelungenen Anlass und bedankten sich bei den Organisatoren.


info 61

Juni 2019

Erfolgreiche Vereinsführung

Walter Waltisberg

Wir dürfen darauf stolz sein, wie erfolgreich unsere rosengesellschaft schweiz mit ihren Mitgliedern, den rosengesellschaften Graubünden, Vully, Winterthur, Zentralschweiz und Zug, arbeiten. Wir freuen uns über unser Rosensymposium, die Gartenreisen ins Ausland, unser monatliches „roseninfo“ und unsere Homepage, die nur dank sehr viel Freiwilligenarbeit und Engagement umgesetzt werden können. Die Vorstände der einzelnen Rosengesellschaften sind sehr aktiv und öffneten sich auch für die Mitglieder der anderen Gesellschaften. Wir danken allen Verantwortlichen für ihren grossen Einsatz. Wie alle Vereine heutzutage werden auch wir nicht von Austritten verschont, insbesondere aus Altersgründen. Wir alle stehen vor der Frage, wie wir neue Mitwirkende für unser grosses Anliegen finden. vitamin B, ein Angebot des Migros-Kulturprozent und die Plattform für Vereine, veröffentlichte vor kurzem eine Publikation zu diesem Thema. Wir drucken daraus zwei Artikel ab, um neue Gedanken anzuregen.

zum Artikel...


info 60

Mai 2019

Walter Waltisberg

Bereits sind wir wieder im Monat Mai angelangt. Die Blütezeit der gelben Narzissen und der wunderschönen Ziersträucher, namens Forsythien, ist schon wieder vorbei. Damit sind für uns Rosen-Liebhaber aber auch die anstrengendsten Arbeiten (das Schneiden der Pflanzen, Düngen und Lockern des Bodens) im Rosenjahr, die auf eine relativ kurze Zeit konzentriert sind, vorbei. Nun können wir zuschauen und staunen wie sich unsere Lieblingspflanzen entwickeln, gedeihen und wachsen. Im nächsten Monat bereits, im Rosenmonat Juni, werden wir uns über die blühende Pracht freuen dürfen.

Doch – wollen wir unsere Freude an diesem Wunder der Natur nur für uns alleine behalten? Wollen wir uns nicht öffnen und andere Rosenliebhaber an unserer Pracht teilhaben lassen? Gelegenheiten dazu gibt es viele. Wie wär`s mit einem «Tag der offenen Tür», in ganz einfachem Rahmen und zeitlich klar abgegrenzt, für die Mitglieder der eigenen Rosengesellschaft? Gerne veröffentlichen wir im roseninfo Ihr Angebot! Oder wie wär`s mit der aktiven Teilnahme an der Aktion «Offener Garten 2019»? Zum zehnten Mal öffnen die Mitglieder sieben schweizerischer Garten- und Pflanzenvereine (unsere rosengesellschaft schweiz gehört auch dazu) und der Verein «Pro Igel» ihre Gartentore und laden Sie ganz herzlich zu einem Besuche ein. Vielleicht haben Sie Lust in diesem Rahmen auch Gastgeber zu sein? Alle Informationen dazu finden Sie im Internet unter «www.offenergarten.ch». Sie können sich auch telefonisch erkundigen unter Telefon 044 454 48 48. Sehr gerne unterstützt Sie unsere Redaktorin, Brigitta Michel, beim Veröffentlichen Ihrer Daten. Ihre Adresse lautet: b.michel@schlossgarten.ch oder Tel.: 081 252 44 92 / 079 308 18 22. Wir wünschen Ihnen einen frühlingshaften, wunderschönen Wonne-Monat Mai!


info 59

April 2019

Walter Waltisberg

„Chrüteregga“
Unsere Redaktorinnen Brigitta Michel und Jeannette Simeon-Dubach sind stets bestrebt, das monatliche roseninfo lebendig und abwechslungsreich zu gestalten. Sie suchen deshalb immer wieder nach neuen Ideen, um den Lesern interessante und aktuelle Themen anzubieten. Für sie war es naheliegend, dass Kräuter für die naturliebende Leserschaft beachtenswert sein könnten. Ergo war ein kompetenter Autor zu finden. Es gelang ihnen, den schweizweit bekannten Chrüter-Oski für Beiträge für unser monatliches Informationsmittel zu gewinnen. Seinen ersten Artikel widmet er dem Bärlauch. Wir freuen uns auf seine Artikel in den kommenden Ausgaben des roseninfo.

Festival des Roses Estavayer-le-Lac 14-15-16 juin 2019
Die Rose ist das Symbol der Liebenden und der Gärtner. Die Stadt Estavayer-le-Lac mit ihren schönen mittelalterlichen Gassen führt dieses Symbol seit Jahrhunderten in ihrem Wappen. Die Gärtner der Stadt pflegen während des ganzen Jahres mehr als 4000 Rosenpflanzen, welche die Stadt schmücken. 1992 pflanzte die Société Romande des Amis des Roses 79 Rosenbeete und eine Pergola mit 31 Kletterrosen entlang der route de la plage. Ein weiteres Rosenbeet wurde 2005 zu Ehren von Therese Meyer, frühere Stadt- und Nationalrats-Präsidentin, angelegt, und zu jedem Festival entstand ein neues zusätzliches Rosenbeet, das erhalten bleibt. Vom 14. bis 16. Juni 2019 führt Estavayer-le-Lac zum vierten Mal ein Festival für die jahrtausendalte Königin der Blumen durch.
Das Festival der Rose möchte die verschiedenen Sorten von Rosen einem breiten Publikum näherbringen. In diesen Tagen werden Sie 12 Blumenbeete, vorbereitet durch 12 Gartenbauunternehmen, tausende von Rosen und 45 Stände mit Produkten von Rosen in der ganzen Stadt vorfinden. Ausstellungen und thematische Vorträge, ein Rosenmarkt und allgemein verständliche Kurse sind im Hof des Schlosses und in den Gassen der Altstadt vorgesehen. Die Besucher können einheimische Produkte geniessen (Gebäck, Schokolade, Sirup, Sorbets, Konfitüren), Blumenarrangements entdecken und kosmetische Produkte sowie Parfums erwerben. Konzerte und ein Markt für Kunsthandwerk ergänzen die Darbietungen.
Das Organisationskomitee wird zum siebten Mal den Wettbewerb des schönsten Balkons und Blumenfensters durchführen. Der Preis der Stadt Estavayer-le-Lac wird die schönste Ausführung belohnen. Am Samstag und Sonntag werden in den Strassen der Altstadt Klänge von Blasmusiken und Chören widerhallen.
Die drei Rosengesellschaften der Schweiz, die „Société Romande des Amis des Roses et de l‘Horticulture“, die „Gesellschaft Schweizerischer Rosenfreunde“ und wir die „rosengesellschaft schweiz“ besuchen am Samstag, 15. Juni 2019 dieses Festival gemeinsam. Wir treffen uns ab 10.30 Uhr zu einem gemeinsamen Apéro in Estavayer-le-Lac und freuen uns auf schöne Begegnungen und freundschaftliche Gespräche unter Rosenfreunden aus der ganzen Schweiz. Der Vorstand würde sich freuen, wenn viele unserer Mitglieder die Gelegenheit des gemeinsamen Erlebnisses nützen würden. Die Anreise nach Estavayer-le-Lac wird von den einzelnen Rosengesellschaften organisiert (siehe entsprechende Artikel unter Agenda der eigenen Gesellschaft).


info 58

März 2019

Walter Waltisberg

Personelle Veränderung im Vorstand
An der Mitgliederversammlung vom Februar 2019 der rosengesellschaft winterthur ist Regula Reinhart als Präsidentin zurückgetreten. Die Versammlung wählte Daniela Stuber zu ihrer Nachfolgerin. Damit erfolgte automatisch auch der Wechsel im Vorstand der rosengesellschaft schweiz. Wir danken Regula Reinhart für die geleistete Arbeit in unserem Gremium herzlich und heissen Daniela Stuber willkommen. Der Vorstand setzt sich nun neu wie folgt zusammen: Walter Waltisberg, Zentralschweiz (Präsident) / Hans Baumgartner, Vully (Finanzen) / Brigitta Michel, Graubünden (Redaktion/Webmaster)/ Astrid Schwendimann, Zug / Daniela Stuber, Winterthur, Jeannette Simeon-Dubach, Zug (Redaktion) und Anita Eggenberger, Graubünden (Aktuarin). Susanne Gerber, Zug, ist als Revisorin tätig und Ruth Flückiger, Vully, lektoriert jeden Monat unser roseninfo.

Finanzjahr 2018
An der Sitzung vom 14. Februar 2019 hat der Vorstand die Erfolgsrechnung, die Bilanz per 31.12.2018 und den Revisorenbericht einstimmig genehmigt. Mit einem Gewinn von CHF 746.– haben wir die Vereinszielsetzung erreicht und konnten das Finanzjahr 2018 wiederum positiv abschliessen. Das Eigenkapital erhöhte sich um den gleichen Betrag.

Neue Rubrik im roseninfo
Im roseninfo haben wir eine neue Rubrik geschaffen. Diese heisst: „Kunsthandwerk im Garten und Gärtnereien“. Damit wollen wir Ihnen in loser Folge aktuelles Kunstschaffen und Gärtnereien in unseren Regionen, die für unser geliebtes Hobby sehr wertvoll sein könnten, vorstellen. Diese Serie hatten wir in Ausgabe-Nr. 56 (November-Dezember 2018) mit der Publireportage über den „Luzerner Garten Ebikon“ begonnen. Gerne hoffen wir, dass unsere Berichterstattung, die als Dienstleistung für unsere Leser gedacht ist, gut bei Ihnen ankommt. In dieser Ausgabe finden Sie zudem einen sehr interessanten Beitrag zum Thema „naturnahe und nützliche Rosengärten gestalten“ von Sabine Stauffer.


nfo57

Januar/Februar 2019

Walter Waltisberg

Geteilte Freude ist doppelte Freude …

Dieses Zitat stammt von Marcus Tullius Cicero, einem der vielseitigsten Köpfe der römischen Antike, und soll das Motto unseres Vereinsjahrs 2019 sein.
Jedes einzelne Mitglied unserer rosengesellschaft schweiz kann dazu seinen Beitrag leisten. Zum Beispiel durch das Öffnen der eigenen Gartentür. Ich weiss, viele befürchten einen riesigen organisatorischen Aufwand. Dies muss aber nicht sein. Niemand erwartet, einen herausgeputzten Showgarten vorzufinden, in dem kein einziges Unkräutchen zu finden ist.  Unsere Gärten sind ein Wunder der Natur. Es wird auch nicht erwartet, dass das persönliche Garten-Paradies für Stunden oder Tage in ein Restaurant umgewandelt wird. Viel mehr Freude machen allein der Besuch, die persönliche Begegnung und das Gespräch, der Gedankenaustausch. Jeder Garten ist ein Original, ist einzigartig. Es wäre doch schön, die Freude am eigenen Plätzchen mit seinen Pflanzen mit anderen Gartenfreunden teilen zu können. Geben Sie sich einen Schubs und legen Sie einen Termin fest, der für Sie stimmt!
Unsere rosengesellschaft schweiz ist Mitglied der schweizerischen Aktion „offener Garten“. Sie können dadurch den Austausch von Erfahrungen erweitern. Während der gesamten Gartensaison können Sie zahlreiche Gärten verschiedenster Charaktere besuchen oder Ihren Garten als Gastgeber/-in anmelden. Besuchen Sie die Website www.offenergarten.ch. Dieses Jahr finden die nationalen Tage der Aktion übrigens am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Juni 2019, statt.
Ein weiteres Beispiel von „geteilter Freude ist doppelte Freude“ ist unsere gemeinsame Reise nach Tschechien Anfang Juni. Astrid Schwendimann und Jeannette Simeon-Dubach von den „Zugern“ haben diese fünftägige Reise nach Prag und Brünn für Mitglieder aller 5 Rosengesellschaften organisiert. Neben Rosengärten und Landschaftsparks werden wir auch viele weitere historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten besuchen.
Und am Samstag, 15. Juni 2019, besuchen wir gemeinsam mit der „Gesellschaft Schweiz. Rosenfreunde“ (GSRF) und den Westschweizer Rosenfreunden „Société romande des Amis des Roses et d‘Horticulture“ das Festival des Roses in Estavayer-le-lac. Wie die einzelnen Gesellschaften in die Westschweiz reisen, erfahren Sie in den nächsten Ausgaben des roseninfo.
In diesem Sinne freuen wir uns auf das kommende Gartenjahr und vergessen nicht, dass geteilte Freude zur doppelten Freude wird.

Redaktionsteam - Adressverwaltung
blockHeaderEditIcon

Redaktion &
Adressverwaltung

Jeannette Simeon-Dubach,
Hörndlirain 22, 6318 Walchwil 

+41 41 759 05 25
+41 79 216 77 43

redaktion@rosengesellschaft.ch

adressverwaltung
adresse@rosengesellschaft.ch

webmaster
blockHeaderEditIcon

Redaktion & Webmaster

Brigitta Michel
Plessurquai 49, 7000 Chur

+41 81 252 44 92
+41 79 308 18 22

info@rosengesellschaft.ch

Beratung rund um die Rose
blockHeaderEditIcon

Beratung
rund um die Rose

Ueli Jöhr
Chemin des Oches 3, P.P. 33
1789 Lugnorre

+41 79 424 00 80

beratung@rosengesellschaft.ch

Mitglied werden
blockHeaderEditIcon

MITGLIED WERDEN

Elektronisches Formular
bitte audrucken, ausfüllen und
an die entsprechende
rosengesellschaft schicken

Datenschutz-Login
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*