Rosengesellschaft2016
blockHeaderEditIcon

                            

Hauptmenu2016
blockHeaderEditIcon
KontaktZentral
blockHeaderEditIcon

Kontakt

Uschi Steiner

Haldenweid 1 D, 6214 Schenkon

041 921 50 18

info.zentralschweiz@rosengesellschaft.ch

Statuten der rosengesellschaft
zentralschweiz

RoseTop
blockHeaderEditIcon


info73 - Rückblick: 9. Juli 2020

Kollerhuus, Tann, Schenkon/LU

Text und Bild: Lara Achermann

Neben dem strahlenden Wetter hat Uschi Steiner den Ausflug zum Kollerhuus am Tannberg oberhalb Schenkon organisiert, welcher auf grosses Interesse stiess. Das Kollerhuus ist für seinen Barockgarten und als idyllische Lokalität für besondere Anlässe bekannt. Eingefunden haben wir uns im Gartenrestaurant, welches ab Mai bis Anfang/Mitte Oktober jeweils am Nachmittag bei gutem Wetter geöffnet ist. Zur Eröffnung des Anlasses spendierte Marcel Koller allen Anwesenden feine Salbeimüsli.
Nach einer kurzen Einführungsrede führte uns Rosmarie Koller durch ihren bezaubernden Rosengarten, der mit viel Liebe und Herzblut gestaltet ist. Mitte der achtziger Jahre kreierte und bepflanzte sie eigenhändig mit Buchsstöcken den barocken Rosengarten. Damals finanzierte sie die Bepflanzung mit selbst restaurierten Möbeln. Mittlerweile zieren über 130 Rosensorten und ca. 3000 Rosenstöcke die Gartenanlage. In ihrem Atelier bietet Rosmarie Koller kunsthandwerkliche Arbeiten, Blumengestecke, Rosenstöcke und Metall-Lauben zum Kauf an. Nach der Führung blieb den Gästen genügend Zeit für einen Schwatz und den Genuss eines Stücks leckeren Kuchens oder selbstgemachter Glacé.


Eindrücke aus den Gärten von Uschi Steiner und Hanspeter  Amrein


info70 / Mai 2020

Infos vom Vorstand

Hanspeter Amrein

Wir erleben einen warmen und sonnigen Frühling mit bestem Osterwetter. Sicher verbringen viele Gartenfreundinnen und Gartenfreunde sehr viele Stunden in ihrem Garten. Nach dem Schneiden der Rosen sind viele weitere Arbeiten zu erledigen, Düngen, Spritzen, Jäten, Giessen und und und. Durch die aktuelle Situation mit dem Coronavirus verbrachte ich in den letzten Wochen mehr Zeit im Garten als andere Jahre. Sei es auch ganz einfach zum Geniessen und Ausruhen. Ich schätze mich glücklich, dass ich bzw. meine Frau und ich diese Rückzugsmöglichkeit in der grünen Oase haben.
Sicher freuen auch Sie sich bereits auf die kommenden Anlässe der Rosengesellschaft Zentralschweiz. Die nicht planbare Zukunft des Coronavirus macht jedoch viele Aktivitäten unsicher bzw. stellt deren Durchführung in Frage. Wir werden vor dem Redaktionsschluss für die Mai-Ausgabe keine neuen Informationen des Bundesrates zur Verfügung haben.

Deshalb werden die beiden nächsten Aktivitäten am
• Mittwoch, 27. Mai; Rosenstamm bei Hanspeter + Uschi Amrein in Malters
• Mittwoch, 17. Juni; Tagesausflug nach Hilzingen

NICHT DURCHGEFÜHRT

Die beiden Anlässe werden auf 2021 verschoben. Wir überprüfen aufgrund der aktuellen Einschränkungen laufend die uns verbleibenden Möglichkeiten und werden Sie in den folgenden Ausgaben wieder informieren.


info69 / April2020

Rückblick: 7. März 2020

Rosenschnittkurs

Text und Bilder: Hanspeter Amrein

Wie gewohnt wurde auch 2020 der Rosenschnittkurs auf Schloss Heidegg durchgeführt. Aber doch war da etwas ganz besonders. Der Coronavirus machte alles etwas anders als in der Vergangenheit. Wir mussten diese Veranstaltung vom Kanton Luzern genehmigen lassen. Mit entsprechenden Auflagen wurde diese dann auch genehmigt. Bereits vor dem Zutritt zum Schlosskeller für die Theorie wurden die Teilnehmenden betreffend ihr Befinden und ihren Aufenthalt  in den letzten 14 Tagen befragt. Alle ca. 40 Teilnehmenden erfüllten die Anforderungen. Mit etwas mehr Hygiene (Händewaschen) und keinem Handschlag zur Begrüssung konnte schlussendlich die Rose im Mittelpunkt stehen. Ruedi Brun gab uns einen Einblick in das Wie? Warum? und Wann? der Rosenpflege. Stefan Kubinec erklärte uns die zur Rosenpflege wichtigen Werkzeuge und deren Pflege. Anschliessend durften wir im Schlossgarten das Gelernte unter kundiger Anleitung umsetzen. Zwei kompetente Fachleute (Carlo Ott und Franz Arnet) unterstützten den Rosenzüchter Ruedi Brun bei dieser Aufgabe. Wie oft sich wohl die Teilnehmer versuchten an die Theorie zu erinnern; welche Rosenkategorie? Einmal oder mehrmals blühend? Wo muss ich schneiden? Aber wie war doch die Aussage unseres Rosenzüchters? Rosen können nicht falsch geschnitten werden, nur etwas besser oder schlechter. Neben Corona blieb uns wenigstens das Wetter wohl gesinnt; es blieb trocken. Nach getaner Arbeit wurde dann bei Kaffee und Kuchen eifrig gefachsimpelt. Schön war’s, konnten wir doch immerhin 25 Nichtmitglieder für die Rosenpflege begeistern.  

 


info68 - JanFeb2020

Rückblick: 8. Feb.2020

6. Mitgliederversammlung der rosengesellschaft zentralschweiz

Markus Sager-Meyerhans
Die Zentralschweizer Mitgliederversammlung fand statt am Samstag, 8. Februar 2020, im Gasthof Rössli in Adligenswil. Schon ab 10.30 Uhr pilgerten die ersten Mitglieder in den Mostkeller in Adligenswil zum Aperitif, der offiziell erst um 10.45 Uhr startete. Die grosse Begrüssung unter den Mitgliedern erinnerte mich sehr an das Treffen einer Grossfamilie, die sich schon lange nicht mehr gesehen hatte. Eine Behaglichkeit stellte sich ein und bei Wein, Käse und Oliven wurden die ersten News ausgetauscht. Ordentlich und pünktlich wurden die Mitglieder in den grossen Saal gebeten. Wunderbare Tischarrangements – natürlich mit Rosen – choreographiert von Uschi Steiner, Monica Waltisberg, Uschi Amrein und Annelis Bosshard, schmückten die Tische. Um 11.30 Uhr begann die Mitgliederversammlung, souverän von Walter Waltisberg präsidiert. Bei der Verabschiedung von Vorstandsmitglied Annelis Bosshard und der Bekanntgabe seines eigenen Rücktritts als Präsident, da war das Bedauern der Mitglieder spürbar und ganz so souverän konnte da Walter auch nicht bleiben. Lieber Walter ganz herzlichen Dank für Deine grossen Verdienste. Leider ist die Zentralschweiz somit ohne Präsident. „Ein Verein ohne Präsident, das geht nicht“, befand der Chrüteroski, und somit machten wir Walter kurzum zum Ehrenpräsidenten. Mit geplanten drei Vorstandsmitgliedern meinten wir in die neue Rosensaison zu starten. Am Ende der Versammlung meldete sich Lucia Notter und erklärte sich bereit, im Vorstand mitzuwirken. Lara Achermann erklärte sich ebenfalls bereit, eine Probesitzung mitzumachen und eventuell aktiv mitzuwirken. Grossherzlichen Dank, Uschi, Hanspeter und ich sind EUCH dankbar. Im Anschluss an die Versammlung pünktlich um  13.00 Uhr wurde das 3-Gang-Menu serviert. Vor dem Dessert gab es dann eine musikalische Einlage. Dynamisch und lebensfroh erheiterte Sylvieblue alias Silvia Bossart mit ihrem gelebten Gesang den Saal und so manche(r) wippte spontan mit, und so war die jugendliche Musik passend zu den zwei neuen jungen Vorstandsmitgliedern und rundete den Rahmen ab. Wird eine dynamische Verjüngung des Vereins eingeläutet? Wir glauben daran, denn der Mitgliederzuwachs ist stabil. Die Versammlung löste sich um 16.00 Uhr auf.


info67 

Rückblick: So 15. Dezember 2019

Besuch der Lucia-Lichtfeier, in der Johannes-Kirche, Würzenbach, Luzern

Walter Waltisberg

Wir trafen uns um 15.30 Uhr im Restaurant Würzenbach. Nach einem Gedankenaustausch begaben wir uns gemeinsam in die Johannes-Kirche. Die Kirche war allein durch das Flackern von Hunderten von Kerzen erleuchtet.
Aus dem Dunkeln erschien Madelaine Wibom mit einem Kranz brennender Kerzen auf ihrem Kopf. Begleitet von ihren Kindern begab sie sich zum Altar der vollbesetzten Kirche. Wir waren alle über die wunderbare und betörende Sopran-Stimme dieser Opernsängerin mit ihrer zutiefst beeindruckenden Interpretation der Weihnachtslieder erstaunt. Sie bedurfte dafür keines Mikrofons und Verstärkers. Da haben wir begriffen, warum die Sängerin 2007 den Prix Gala des Luzerner Theaters als beliebteste Sängerin und 2018 den Kulturpreis Horw erhalten hat. Zu unserer Überraschung offerierte die „Kirche“ nach dem Konzert allen Besuchern sehr gute, heisse Marroni mit Glühwein und Punsch. Dies war eine weitere Gelegenheit, unsere Gespräche weiterzuführen. Annelis, herzlichen Dank für die Organisation unserer Teilnahme.

Christrose (Helleborus niger) Foto: Walter Waltisberg

Redaktionsteam - Adressverwaltung
blockHeaderEditIcon

Redaktion &
Adressverwaltung

Jeannette Simeon-Dubach,
Hörndlirain 22, 6318 Walchwil 

+41 41 759 05 25
+41 79 216 77 43

redaktion@rosengesellschaft.ch

adressverwaltung
adresse@rosengesellschaft.ch

webmaster
blockHeaderEditIcon

Redaktion & Webmaster

Brigitta Michel
Plessurquai 49, 7000 Chur

+41 81 252 44 92
+41 79 308 18 22

info@rosengesellschaft.ch

Beratung rund um die Rose
blockHeaderEditIcon

Beratung
rund um die Rose

Ueli Jöhr
Chemin des Oches 3, P.P. 33
1789 Lugnorre

+41 79 424 00 80

beratung@rosengesellschaft.ch

Mitglied werden
blockHeaderEditIcon

MITGLIED WERDEN

Elektronisches Formular
bitte audrucken, ausfüllen und
an die entsprechende
rosengesellschaft schicken

Datenschutz-Login
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*