*
Rosengesellschaft2016
blockHeaderEditIcon

                            

Hauptmenu2016
blockHeaderEditIcon
Kopf Gartenprofi Start
blockHeaderEditIcon

Johannes Greiner
Product Manager Lawn & Garden
Switzerland

Syngenta Agro AG
Rudolf-Maag-Strasse 5,
Postfach 233
CH-8157 Dielsdorf Switzerland

T.   +41 (0) 44 855 82 20
M.  +41 (0) 79 557 99 44
F.   +41 (0) 44 855 87 04

johannes.greiner@syngenta.com

maag-garden.ch  /  maag-profi.ch

Slider Jan-Feb
blockHeaderEditIcon
gartenprofi 2017 - Arbeiten im Januar/Februar
blockHeaderEditIcon

gartenprofi 2017 - Arbeiten im Januar/Februar

Winterzeit ist Ruhezeit

Rosengarten Schaffhausen

Für die Rosen oder uns Gartenliebhaber? Denn statt es von Dezember bis Februar mild war und unsere Rosen gleich mal mit dem Austreiben der Knospen begannen, kam es anders. Die Neujahrswoche kam mit Schneefall und deutlich unter -10 °C. Schnell mussten wir den Winterschutz nochmal kontrollieren.

Winter ist auch die Zeit Rosenkataloge zu studieren, wieder mal ein Rosenbuch in die Hand zu nehmen und die Pläne fürs 2017 mit Rosen und Garten zu schmieden. Wie wird wohl das Gartenjahr und welche Überraschungen hat es diesmal noch bereit ...

Schmierläuse oder Wollläuse an Zimmerpflanzen?

Schadbild Wollläuse

Besonders im Winter scheinen die sich besonders schnell an den Zimmerpflanzen zu vermehren. Einfach zwei bis dreimal im Abstand von 5-7 Tagen mit Aerofleur Spray gegen Schädlinge behandeln. Allseitig gut benetzen und einwirken lassen. Das setzt den unansehnlichen Insekten ein Ende. Pflanzen, die daneben stehen auch kontrollieren und allenfalls behandeln.

Kakteen im Winter giessen?

Kakteensammlung Padua

Zu viel Wasser fördert das Faulen. Befinden sich die Töpfe auf dem Fensterbrett direkt über der Heizung sollte trotzdem in grösseren Abständen etwa einmal pro Monat gegossen werden. Stehen sie aber kühl benötigen sie ca. 2 Monate kein Wasser. Gedüngt werden können sie ab März wieder mit Wuxal Universaldünger 5 ml/10 l Wasser (= reduzierte Dosierung für Kakteen und Orchideen).

Schwarze Flecken an Christrosen?

Schadbild Schwarzflecken Christrose

Grosse unregelmässige, dunkelbraun bis schwarze Flecken, die später zusammenfliessen. Die Blätter sterben schliesslich ab. Erkrankte Pflanzen treiben schwach aus und bilden Blüten mit fleckigen Blütenblättern. Dabei handelt es sich um Schwarzflecken, die vom Pilz Coniothyrium hellebori verursacht werden. Der Pilz tritt vor allem im Frühjahr und Herbst unter anhaltend feucht-nassen Bedingungen auf. Stark erkrankte Blätter entfernen und kompostieren. Um den Blattfleckenpilz vorzubeugen kann mit Cupromaag oder SanoPlant Kupfer behandelt werden. Vor oder nach der Blüte behandeln. Im Nebeneffekt wird durch diese Spritzung auch den sehr ähnlichen bakteriellen Blattflecken, die im Sommerhalbjahr auftreten vorgebeugt.

 

Zwiebeln, Knollen und Rhizome von Sommerblühern eingelagert?

Knollen und Rhizome Giardina

Dann regelmässig alle 2-3 Wochen kontrollieren. Wichtig ist es faule Teile auszusortieren damit sie nicht andere anstecken. Werden sie immer wieder verwendet können durch das Wachstum über die Jahre so die Anzahl und die Stärke durch Vermehrung und Teilung der Sommerblüher vergrössert werden.

 

Rosenpflege im Januar/Februar

Bei weiterhin niedrigen Temperaturen und Schneefall wird gegen Schneebruch der belastende Schnee abgeschüttelt. Wenn nötig kann der Winterschutz abermals kontrolliert und gerichtet werden, das zusammengesackte Anhäufeln mit Kompost ergänzt, die durch Wind losgerissene Umhüllung mit Vlies befestigt oder die Abdeckung mit Reisig zurechtgelegt werden. Es geht ja beim Winterschutz nicht in erster Linie darum den Frost abzuhalten. Mehr geht es darum die schädlichen Faktoren wie stark schwankende Temperaturen, drückende Schneebelastung und austrocknenden Wind abzuhalten. Das Vlies (beste Variante), der Papiersack oder die Jute (von Feuchte oftmals recht schwer) sind letztlich viel zu dünn um wirklich isolieren zu können und die Pflanze selbst entwickelt bekanntlich keine Wärme. Falls noch nicht gemacht kann nach der Herbstspritzung noch eine Winterspritzung durchgeführt werden. Wenn die Pflanzen trocken und die Temperaturen frostfrei über 5 °C sind kann behandelt werden. Dann allseitig mit dem flüssigen Belrose Winter 1,3 % (50 ml/4 l Wasser) oder wo noch vorhanden mit dem granulierten Vorgänger Belrose Winterspritzmittel 0,6 % (1 Beutel = 50 g/8 l Wasser) gut benetzen und vollständig antrocknen lassen. Wo im vergangenen Jahr auch einige Schädlinge wüteten sollte SanoPlant Winteröl mit 20 ml/10 Wasser zugemischt werden. Frühestens Ende Februar jedoch noch direkt bevor die Knospen austreiben folgt noch die Austriebspritzung mit gleicher Dosierung und Produkten.

Redaktionsteam - Adressverwaltung
blockHeaderEditIcon

redaktionsteam
adressverwaltung

Jeannette Simeon-Dubach,
Hörndlirain 22, 6318 Walchwil 

+41 41 759 05 25
+41 79 216 77 43

redaktion@rosengesellschaft.ch

adressverwaltung
adresse@rosengesellschaft.ch

webmaster
blockHeaderEditIcon

webmaster
rosengesellschaft.ch

Brigitta Michel
Plessurquai 49, 7000 Chur

+41 81 252 44 92
+41 79 308 18 22

info@rosengesellschaft.ch

Beratung rund um die Rose
blockHeaderEditIcon

beratung
rund um die rose

Ueli Jöhr
Chemin des Oches 3, P.P. 33
1789 Lugnorre

+41 79 424 00 80

rosarium@sunrise.ch

Mitglied werden
blockHeaderEditIcon

MITGLIED WERDEN

Elektronisches Formular
bitte audrucken, ausfüllen und
an die entsprechende
rosengesellschaft schicken

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail