*
Rosengesellschaft2016
blockHeaderEditIcon

                            

Hauptmenu2016
blockHeaderEditIcon
Kopf Gartenprofi Start
blockHeaderEditIcon

Johannes Greiner
Product Manager Lawn & Garden
Switzerland

Syngenta Agro AG
Rudolf-Maag-Strasse 5,
Postfach 233
CH-8157 Dielsdorf Switzerland

T.   +41 (0) 44 855 82 20
M.  +41 (0) 79 557 99 44
F.   +41 (0) 44 855 87 04

johannes.greiner@syngenta.com

maag-garden.ch  /  maag-profi.ch

Profi - info 39
blockHeaderEditIcon
gartenprofi 2017 - Arbeiten im April
blockHeaderEditIcon

gartenprofi 2017 - Arbeiten im April

Zwiebelpflanzen
So langsam geht die Blüte von frühen Zwiebelpflanzen dem Ende entgegen. Aber was machen nach der Blüte von Zwiebelpflanzen? Die Samenstände können abgeschnitten werden. Die Blätter lässt man stehen. So geht die Kraft der Zwiebel nicht in die Bildung von Samen. Die Blätter sammeln weiter Kraft und lagern sie in die Zwiebel ein, die sich teilt. Später vergilben die Blätter und die Zwiebeln sind optimal fürs Einlagern und den nächsten Austrieb vorbereitet.

Rosenpflege im April
- Bereits Mitte März begannen die Rosen kräftig mit dem Austrieb. Das wurde besonders durch die 3. Märzwoche mit dem milden Wetter forciert. Weniger entwickelte Sorten können immer noch bis Mitte April geschnitten werden. Auch für die Startdüngung ist es noch nicht zu spät. Die Nachdüngung folgt erst im Mai.
- Ist bereits ein Platz für ein neues Rosenbeet bestimmt, können dort schon erste Vorbereitungen getroffen werden. Gründüngung anlegen zum späteren Einarbeiten. Das verringert die Auswaschung von Stickstoff und erhöhen mit den langsam verrottenden Fasern der Pflanzen den Humusanteil im Boden. Gleichzeitig erhöht sich das Porenvolumen und die Wurzelatmung, was das Wurzelwachstum und Bodenleben positiv beeinflusst.
- Je nach Wetterentwicklung im April können sich erste Flecken des Sternrusstaus einstellen. Bei empfindlichen Sorten sollte deshalb früh mit Cupromaag (0,3 % = 30 ml/10 l Wasser), Sanoplant Kupfer (0,6 % = 60 ml/10 l Wasser) oder ab 15 °C mit Belrose gegen Pilzkrankheiten (0,5 % = 50 ml/10 l Wasser) vorgebeugt werden. Spritzungen bei anfälligen Sorten alle 14 Tage wiederholen.
- Regelmässige Kontrollgänge zur Schaderregersuche sind bei Rosen fast ein Muss, möchte man, dass die Rosen ungehindert und kräftig gedeihen. Wie wichtig die Austriebspritzung ist, sieht man an der Hundsrose im Bild. Doch kaum ausgetrieben, sitzen schon die ersten Läuse auf der Knospe. Sollten doch schon welche aktiv sein, werden sie mit Belrose gegen Blattläuse (50 ml/10 l Wasser) behandelt.
 - Nicht nur unsere Rosenstöcke werden aktiv, sondern auch das Unkraut. Damit die Beikräuter und Gräser nicht so wuchern, sollte bereits früh eine Runde flach gehackt, gröberes Unkraut entfernt und gemulcht werden. Ist Mulch noch nicht verfügbar, kann der Boden auch durch eine Spritzung mit Herbiziden wie Deserpan Rasant, Volpan oder für ganz hartnäckige Unkräuter mit Deserpan TD (nur einjährige Unkräuter/-gräser + Quecken 20-30 ml/10 l Wasser, mit mehrjährigen 40-100 ml/10 l Wasser) eliminiert werden. Ganz wichtig dabei: Nur bei Windstille anwenden, Pflanzenteile mit Blattgrün dürfen keinesfalls getroffen werden, mit niedrigem Druck applizieren und nur mit Spritzschirm anwenden. Es darf absolut keine Abdrift geben. Rosen reagieren besonders gegenüber Deserpan TD sehr empfindlich. Phytotox zeigt sich hier in nadelförmigem Blattwuchs, der dann über viele Monate anhält.

Löcher im Rasen?
Fehlstellen einfach mit dem neuen Patch Magic reparieren. Die neue Formulierung ist eine 4 in 1 Komplettlösung. Sie besteht neu aus einer Rasensamen-Mischung mit mehreren Gräsersorten, Kokossubstrat, „Kleber“ und wenig Dünger. Loch säubern, gleichmässig aufstreuen, bewässern und feucht halten. Schon nach 4 Tagen keimt neuer Rasen. Ideal für Schadstellen im Rasen wie: unter der Kinderschaukel, vor dem Grill, an der Stelle des aufblasbaren Schwimmbeckens … Patch Magic keimt auch an den schwierigsten Stellen! Volle Sonne, Schatten, Böschungen und viel betretene Stellen. Ausgesät werden kann von März bis September. Wichtig: Die Feuchtigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Gut angiessen, bis das Substrat mit Wasser gesättigt und ganz dunkelbraun ist (wenn es wieder hell wird, erneut giessen). Die Rasenreparatur, die funktioniert. Das endgültige Resultat wird nach Ablauf von 28 Tagen erreicht.

Immer noch Moos im Rasen?
Dabei ist es so einfach und natürlich zu entfernen. Das neue Osotex M hilft dabei. Eine Spritzbehandlung beseitigt das Moos auf physikalische Weise. Osotex M beinhaltet ein Gemisch auf Basis von Milchsäure und kann bereits ab 5 °C eingesetzt werden, also auch schon im April oder gar März. Die beste Einsatzzeit auf Rasen ist April und Mai sowie September und Oktober.

Redaktionsteam - Adressverwaltung
blockHeaderEditIcon

redaktionsteam
adressverwaltung

Jeannette Simeon-Dubach,
Hörndlirain 22, 6318 Walchwil 

+41 41 759 05 25
+41 79 216 77 43

redaktion@rosengesellschaft.ch

adressverwaltung
adresse@rosengesellschaft.ch

webmaster
blockHeaderEditIcon

webmaster
rosengesellschaft.ch

Brigitta Michel
Plessurquai 49, 7000 Chur

+41 81 252 44 92
+41 79 308 18 22

info@rosengesellschaft.ch

Beratung rund um die Rose
blockHeaderEditIcon

beratung
rund um die rose

Ueli Jöhr
Chemin des Oches 3, P.P. 33
1789 Lugnorre

+41 79 424 00 80

rosarium@sunrise.ch

Mitglied werden
blockHeaderEditIcon

MITGLIED WERDEN

Elektronisches Formular
bitte audrucken, ausfüllen und
an die entsprechende
rosengesellschaft schicken

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail